TYPO3 MULTISHOP
24.05.2019 |  

Bürger-Info vom Ortsbürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bevor ich auf die aktuellen Maßnahmen und Begebenheiten in unserer Gemeinde eingehe, darf ich mich bei den Mitgliederinnen und Mitgliedern des Gemeinderates für die in der zu Ende gehenden Legislaturperiode 2014 bis 2019 geleisteten Arbeit im Namen der Gemeinde Trechtingshausen herzlich bedanken. Es ist erfreulich, dass im Gemeinderat parteienübergreifend zum Wohle des Ortes zusammengearbeitet und hierbei die Entscheidungen zum sehr großen Teil einstimmig getroffen wurden.

Bei dieser Gelegenheit darf ich auf die bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen am Sonntag, 26. Mai 2019, hinweisen. Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und tragen Sie mit dazu bei, dass unsere Parlamente mit Personen besetzt werden, die unseren Ort, die Region und Europa weiter voran bringen.

Erstmals wird es anlässlich der Kommunalwahlen in unserem Ort nur ein Wahllokal geben, das in der “Rhein-Burgen-Halle“ eingerichtet wird. Dies ist auf einen Fehler der Landeswahlleitung zurück zu führen. Ich biete daher den in ihrer Mobilität eingeschränkten Wahlberechtigten an, Sie persönlich zum Wahllokal und wieder zurück zu fahren. Rufen Sie mich einfach -gerne auch kurzfristig- unter der Telefonnummer 6167 an.


Zu den in der Gemeinde anstehenden Maßnahmen und Begebenheiten:

>Neue Bauflächen in der Ortsgemeinde
Die Untersuchungen des als neues Baugebiet vorgesehenen Geländes „Im Gehren“ in Bezug auf dessen FFH-Verträglichkeit (Naturschutz) sind abgeschlossen. Danach sind die diesbezüglichen Hürden, die einer Verwirklichung als Baugelände entgegenstehen, überwindbar. Der neu gewählte Gemeinderat wird sich im Herbst mit der Thematik befassen. Wir bereits in einer der letzten Ratssitzungen angekündigt werden wir Bedenken, die seitens der Bevölkerung gegen eine Ausweisung des Gebietes als Bauland bestehen, bei der Entscheidungsfindung selbstverständlich mit berücksichtigen.


>Beseitigung der Unwetterschäden
Trotz aller meiner Bemühungen, gehen manche Maßnahmen leider nur langsam voran. Endlich kommt jedoch Bewegung in die Wiederherstellung des Verlaufs des Neuwegbaches einschließlich eines begleitenden Pfades sowie der Errichtung eines Treibgutfängers Höhe der Trafostation. Dem Ingenieurbüro zufolge ist mit den detaillierten Planungsarbeiten direkt nach Ostern begonnen worden. Mit der Ausschreibung der  Leistungen wäre noch in diesem Jahr zu rechnen. Baubeginn: Voraussichtlich in 2020. Wir hoffen, dass uns vom Land RLP die bereits beantragte Zuweisung noch in diesem Jahr gewährt wird. Wir möchten im Frühjahr nächsten Jahres endlich mit den Arbeiten beginnen.

Sehr viele Gäste kontaktieren mich, ab wann das Morgenbachtal wieder begehbar ist. Da hierfür die Stadt Bingen zuständig ist, kann ich derzeit keine gesicherten Auskünfte erteilen. Ich habe deshalb an die Stadt eine entsprechende Anfrage hinsichtlich des Planungsstandes gestellt.
Sowohl das Neuwegbach- als auch das Morgenbachtal sind unverzichtbarer Bestandteil des Wandertourismuses in unserer Region. Eine baldige Wiederherstellung der Begehbarkeit beider Täler ist daher unverzichtbar.  


>Kindertagesstätte „Schatzkiste“
Leider wird es uns nicht gelingen die Sanierungsarbeiten in der Kindertagesstätte, die als nächster Schritt u.a. den Einbau von Akustikdecken als Gesundheitsvorsorge für das Erzieherinnenteam vorgesehen, in den Sommerferien durchzuführen. Der von uns eingereichte Zuwendungsantrag, der Gesamtkosten in Höhe von rund 75.000 € umfasst, ist erst vor 1 Woche mit einem Zuschuss in Höhe von 56.000 € bewilligt worden. Die dann noch verbleibende Zeit reicht nicht aus, den vergaberechtlichen Bestimmungen nachzukommen und die Arbeiten in den Sommerferien der Einrichtung auszuführen. Wir müssen die Arbeiten leider auf das kommende Jahr verschieben.


>Ausbau des Burgweges
Der Eigentümer von Burg Reichenstein, Herr Lambert Lensing-Wolff, wird den Parkplatz vor der Burg erweitern und hierzu ein Parkdeck errichten, welches Kapazität für die Aufnahme von 49 Fahrzeugen haben wird. Er trägt somit wesentlich dazu bei, der schlechten Parksituation, welche vor der Burg herrscht, zu begegnen. Zudem beabsichtigt er, das Gelände gegenüber seinem kürzlich erworbenen Grundstück im Burgweg 13 aufzuschütten und hierauf weitere 14 Stellplätze einzurichten. Die Gemeinde freut sich, dass der Burgherr engagiert das Parkplatzproblem rund um die Burg angeht. Anschließend werden wir mit dem Ausbau des Burgweges beginnen.    


>Barrierefreiheit Rathaus
In der Sitzung des Gemeinderates am 14.05.2019 wurde die Vergabe der Arbeiten, mit denen noch vor den Sommerferien begonnen werden soll, an den wirtschaftlichsten Bieter beschlossen. Der Ortsbürgermeister wird mit den unmittelbaren Nachbarn die vorgesehene Anstrahlung des Rathauses, die bis Unterkante 1. OG reichen soll, erörtern. Wir möchten vermeiden, dass sich Anwohner durch die Anstrahlung beeinträchtigt fühlen.


>Lärmschutzwand zur Bahnstrecke
Im Rahmen der Infoveranstaltung der Deutschen Bahn AG wurde das weitere Verfahren zur Einrichtung von Lärmschutzwänden entlang der Bahnstrecke unseres Ortes vorgestellt. In Höhe des Anwesens Mainzer Straße 1 bis zum Bahnhof ist beabsichtigt, 2 Meter hohe Lärmschutzwände zu installieren. Danach soll erst wieder etwa Höhe dem Anwesen Römerstraße 49 bis zum Ortsausgang in Richtung Niederheimbach eine sogenannte Niedriglärmschutzwand (0,55 m Höhe) erstellt werden. Zwischen beiden Abschnitten ist aus technischen Gründen die Errichtung einer Lärmschutzwand nicht möglich. Auf der unserer Gemeinde gegenüberliegenden Rheinseite sind leider keine Schutzmaßnahmen geplant.
Die für unsere Gemeinde vorgesehenen Maßnahmen werden nach Angabe der Bahn AG im Wege der Offenlegung der Planung bekannt gemacht werden. Alle Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde haben sodann die Gelegenheit die Planung im Rathaus über einen längeren Zeitraum hinweg einzusehen und Bedenken und Anregungen geltend zu machen.
Wir werden die Bevölkerung über den Zeitraum der Veröffentlichung der Planunterlagen frühzeitig informieren. Sofern gewünscht wird, bin ich Ihnen gerne bei der Formulierung Ihrer etwaigen Bedenken und Anregungen behilflich.


-Bedarfsanalyse Sportplatz
Der Gemeinderat hat in seiner letzten Ratssitzung den auf Wunsch des Rates vom Institut für Sportstättenentwicklung noch einmal geänderten Bevölkerungsfragefragen beschlossen. Im Fragebogen wird nunmehr auch eine gezielte Ansprache bzgl. einer nichtsportlichen Nutzung vorgenommen. Ich darf Sie bitten, den Fragebogen nach Erhalt sorgfältig auszufüllen und wieder in den Briefkasten am Rathaus einzuwerfen. Sie helfen uns durch Ihre Beteiligung, dass der Gemeinderat für die Zukunft die richtige Entscheidung über die Nutzung des Geländes trifft.


>und noch aktuell…….

-Mit Hilfe von Spenden konnten wir am Rhein in der Nähe des Kleinkinderspielplatzes eine
komfortable Liege aufstellen. Eine zweite Liege, die aus Haushaltsmitteln bestritten wurde, wird noch hinzukommen.

-Die finanziellen Mittel für die Aufbringung einer neuen Asphaltdecke auf den Wirtschaftsweg zwischen dem Finkenschlag und der Trafostation am Neuwegbach sind im Haushaltsplan veranschlagt. Wir gehen davon aus, dass das Planungsbüro die Ausschreibung bald vornimmt damit wir noch in diesem Jahr die Arbeiten ausführen können.

-Das gleiche gilt für 6 Querrinnenabschläge auf dem Weg zum Gerhardshof. Die Abschläge sind derart ausgefahren, dass sie jeweils davor und dahinter mit Asphalt bestückt werden sollen.

-Auch in diesem Jahr steht uns seitens des Bundes eine Integrationspauschale zur Verfügung. Vereine und Institutionen, die sich für die Integration unserer örtlichen Flüchtlinge einsetzen, können sich gerne mit dem Unterzeichner hinsichtlich der Gewährung von Zuschüssen aus der Pauschale in Verbindung setzen.

-Mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED soll noch vor den Ferien begonnen werden.

-Die IG Dorfleben wird in der Sportanlage „Pfaffenfels“ zwischen dem Sportlerheim und der bestehenden Garage eine Carportüberdachung errichten. Zudem wird neben der Garage eine weitere Garage, und zwar in Alu, erstellt werden. Die Maßnahme, die der Unterstellung von Gerätschaften etc. dienen soll, wird mittels Eigenleistung der IG sowie durch die Ehrenamtsförderung des Landkreises kostenfrei für die Gemeinde finanziert.

-Der neue Gemeinderat wird sich auch mit der anstehenden Verlängerung des Steinbruchpachtvertrages unter Beibehaltung der bestehenden Abbaugrenzen befassen.

-Die Gemeinde hat vom Eigentümer den Verbindungsweg zwischen der Glockengasse und der Römerstraße gepachtet. Wir werden nach der Beseitigung des Unkrautes die maroden Stufen sanieren und den Weg der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen.

Abschließend hoffe ich, Sie durch diesen Bürgerbrief über die wichtigsten Angelegenheiten unserer Ortsgemeinde ausreichend informiert zu haben. Sofern Sie noch Fragen oder Anregungen an uns haben, stehe ich Ihnen gemeinsam mit meinen beiden Beigeordneten auch außerhalb unserer Dienststunden gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Herbert Palmes
Ortsbürgermeister